Monat: November 2015

was ist wirklich wichtig im Leben?

Die letzten Tage und Wochen sind erfüllt von Terror und Anschlagplänen, gefassten Terroristen und Krieg. Zumindest wenn man die Nachrichten liest oder schaut. Gestern abend lag ich im Bett und habe überlegt: Die wirklich zentrale Frage ist doch: Was ist mir wichtig im Leben? Was wäre wenn ich morgen sterben würde? Sicher: Man kann auch in einen Autounfall verwickelt werden, unglücklich vom Fahrrad stürzen oder zur falschen Zeit am falschen Ort sein. Jetzt aber sind Krieg und Terror näher gerückt. Es fand in den Städten statt, die uns bekannt sind, in denen wir in unserer Freizeit tolle Urlaube verbracht haben. Es zeigt, dass das Leben kurz sein kann. Es zeigt, dass unser Leben schneller vorbei sein kann als uns lieb ist. Was zählt im Leben? Habe ich Konflikte in meinem Leben, die nicht bereinigt sind? Gibt es Menschen in meinem Leben, die ich liebe, denen ich es aber zu wenig sage oder schon lange nicht mehr gesagt habe? Wem muss ich verzeihen? Gibt es Groll und Ärger, der schon so lange in mir schwehlt, dass …

Rezept Lachs- Sahne Nudeln

Es gibt diese Tage, da muss es schnell gehen. Es ist mir aber wichtig immer frisch zu kochen für uns. Natürlich geht auch mal Tiefkühlpizza und wir gehen auch mal Essen oder bestellen uns was, aber ich plane meinen Tag tatsächlich so, dass meine Mädels zu Hause warm Mittag essen (und der geliebte Mann bekommt abends den Rest:)). Sicher hängt das damit zusammen, wie man groß wird. Ich bin ein DDR- Kind und für mich hat früher immer meine Oma mittags einen schönen warmen Eintopf gekocht. Als ich größer war habe ich nochmal kleine Geschwister bekommen und meine Mama war zu Hause. Also gabs auch da immer warmes Essen wenn ich von der Schule kam. Aber ich kann auch nicht mitten in der Woche im stressigen Alltag irgendwelche Braten kochen oder Krautrouladen machen. Es muss oft schnell gehen. Und trotzdem lecker sein. Eins der Lieblingsessen unserer Kinder hat natürlich etwas mit Nudeln zu tun… Auch für uns ist es toll: Es geht schnell, ist lecker… Spaghetti gehen irgendwie immer. Das Rezept habe ich von einem …

Christmas is coming…

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Endlich. Meine absolute Lieblingsjahreszeit wird dieses Jahr versüßt mit einer uralten Schallplatte die mich an meine Kindheit erinnert. All die Termine, all die Momente in denen man denkt, dass es zu viel wird, dass man jetzt sofort, wirklich sofort endlich ins Bett gehen muss, weil die Augenringe auch vom besten Concealer sich nicht mehr verdecken lassen, scheinen zu verblassen. Beim ersten Schnee saß ich mit meiner Freundin auf der A9 fest, wir hörten David Garrett und sahen den Schneeflocken zu. Die Zeit blieb für einen Moment stehen: Ein Wintertraum. Mitten im Stau. In diesem Moment habe ich mir vorgenommen die Weihnachtszeit ruhig angehen zu lassen. Kein Stress. Alles darf, nichts muss. Wir können Plätzchen backen, aber wir müssen nicht (machen wir eh, das lass ich mir nicht nehmen). Wir können selbstgemachte Adventskalender basteln, müssen wir aber nicht (fällt dieses Jahr flach. Wir haben dieses Jahr was gekauft). Wir können zu jeder Weihnachtsfeier, zu jedem Weihnachtslieder singen und Weihnachtsgestecke basteln gehen, müssen wir aber nicht. In mein Vorhaben passt der …

people, stories, stuff to like…

  Hiermit eröffne ich meine neue blog – Kategorie: „Menschen, Geschichten, Liebenswertes“… Ich möchte euch Menschen vorstellen, wie sie leben, was ihnen wichtig ist, was sie machen. Lieblingsecken und Lieblingsdinge. Wir starten mit Sonja. Sonja lebt mit Ihrer Familie in Buchholz in der Nordheide, wo sie einen kleinen Verlag und einen Kreativhof führt. Sie ist Herausgeberin der Anthologie AUS DUNKLEN FEDERN und hat selbst mehrere Titel veröffentlicht. 2014 den Thriller BLINDE SEKUNDEN (dotbooks), der es bei Thalia auf Platz Drei der Bestsellerliste geschafft hat und in diesem Jahr EINE SPUR AUS FROST UND BLUT (dotbooks). Nächstes Jahr erscheinen eine weitere Anthologie, zwei Printbücher und ein eBook von ihr. Mit ihrem Verlag Briefgestöber hat sie sich auf Familienthemen und Horror spezialisiert. Aktuell ist der bindungsstärkende Adventskalender von Gundula Göbel neu erschienen.     Was muss man über dich wissen, was macht dich aus? Ich lebe kreatives Chaos und bin ein Persönlichkeitskonzept-Junkie. Soll heißen: Ich beobachte gerne und versuche zu verstehen, warum Menschen so handeln wie sie es tun. Wo trifft man dich? Die meiste Zeit verbringe …

Rezept Apfelringe

Es ist das umwerfendste Rezept, dass mir in den letzten Monaten in die Hände gekommen ist. So simpel und doch so lecker. Ich weiß gar nicht mehr woher ich es habe und habe es eh ein bisschen abgeändert, aber es ist grandios. Zutaten: 4 Äpfel 250g Dinkelmehl 1Pck Backpulver Agavendicksaft nach Belieben 1/2 TL Zimt 1 Ei 1 Prise Salz 230g Sojamilch oder Kuhmilch   Die Äpfel in der Mitte aushöhlen (wer so eine tolle Apfel- Entkernungsmaschine hat kann sich glücklich schätzen) und in Scheiben schneiden Den Teig mit oben genannten restlichen Zutaten anrühren Die Apfelscheiben in den Teig tunken und in der Pfanne mit viel Öl anbraten. Voilá! Guten Hunger!    

Glaube, Liebe, Hoffnung

2001, mit 15 Jahren, schrieb ich in mein Tagebuch: „Ich habe Angst. Angst vor Terror. Angst vor Krieg. Die Welt wird nie mehr so sein wie sie mal war.“ Ich klebte die Fotos von staubbedeckten Menschen, schreienden Frauen und blutenden Männern in mein Tagebuch und war entsetzt. Seitdem gibt es immer wieder Attentate, nicht erst jetzt. Aber jetzt bin ich erwachsen und kann den Schmerz des Verlustes erahnen, die Angst und Wut und Hilflosigkeit. Wütend macht mich der Krieg, die Attentate in Beirut, in Paris, in der Türkei, die brennenden Asylheime, die vielen unterschiedlichen Berichterstattungen, das „in- die- Schuhe- schieben“ und „nicht-Schuld-sein-wollen“. Jürgen Todenhöfer hat vorgestern bei Facebook u.a. folgendes geschrieben: „Der Westen hat im Mittleren Osten Krieg gesät. Jetzt kommt der Krieg nach Europa zurück. Und wir erkennen nicht, dass es unsere eigene Gewalt ist, die wie ein Bumerang auf uns zurückschlägt. Sartre hat das schon vor Jahrzehnten vorausgesagt. Erst wenn wir die Rolle des Westens richtig analysieren, können wir die endlose Spirale von Gewalt und Gegengewalt durchbrechen. (…) Den Attentätern von Paris aber …

Adventskalender Frust adé

Jedes Jahr dasselbe Problem: Weihachtsgeschenke kaufen, Adventskalender, Nikolaus… wenn dann noch Familienmitglieder Geburtstag haben, ist das Chaos perfekt. Eigentlich nervt dieser Konsumwahn. Vor allem dieses Gefühl des „Muss“. Ich muss noch ein Geschenk für meinen Papa finden, der eigentlich alles schon hat und alles was er sich wünscht ist eigentlich viel zu teuer. Oder was schenken wir Oma? Nochmal ein Foto von uns? Ich sammle jedes Jahr Geschenkideen, gucke bei Pinterest nach Kreativem, laufe mit meiner Freundin über den dawanda Markt… und trotzdem: Es ist und bleibt Geschenkekauf- Stress. Ich habe aber einen wunderschönen Adventskalender entdeckt, den es auch bei mir zu gewinnen gibt!! *yihaaa* Dieser Kalender ist weit entfernt von Schokolade und irgendwelchen kleinen Dingen, die man eh nicht braucht. Es ist ein Postkarten Adventskalender. Jeder Tag ist von unterschiedlichen Illustratoren und Designern gezeichnet worden. Man kann jeden Tag seine liebsten mit individuellen Weihnachtsgrüßen die Weihnachtszeit verkürzen (und wenn man das Pensum des täglichen Kartenschreibens nicht durchhalten sollte, hat man gleich Weihnachtskarten). Die Postkarten können online unter http://www.echtpost.de beschriftet werden (sogar mit einer Handschrift …

Gerechtigkeit oder „heute ist Martinstag“

Heute ist Martinstag. Oder Laternenfest. Der Tag an dem alle im Dunkeln mit Laternen herumlaufen. Also die Eltern mit ihren Kindern. Und die alten Laternenlieder werden heraus gekramt. Aber eigentlich ist es ein Gedenkfest. An einen Mann namens Sankt Martin. Warum wird er verehrt? Er hat geteilt. Er war ein römischer Soldat und hat mit einem Bettler seinen Mantel geteilt. Schließlich legte er sein Schwert ab und wurde Mönch. Er half den Armen, verschenkte sein Hab&Gut. Martin war so bescheiden, dass er gar kein Bischof werden wollte. Aber das Volk verehrte ihn aufgrund seiner Güte und machte ihn zum Bischof. Besonders schön erklärt wird die Geschichte hier beim WDR. Beim Sankt Martinsfest teilen wir in der Kirche die so genannten „Martinshörnchen“ (schlussendlich einfache Milchhörnchen) und laufen anschließend mit Laternen bewaffnet (Und Ersatzglühstäben, falls die mal wieder den Geist aufgeben) hinter einem Pferd und Fackeln und einem verkleideten Sankt Martin einmal um den Block. Ein riesen Spaß für die Kinder. Aber für mich hat sich die Frage gestellt: Unser Martinshörnchen teilen wir gern, aber wie sieht das im realen …

Wir wollen zu viel vom Leben…

<a href=“http://www.bloglovin.com/blog/14538747/?claim=krxnpuvykbp“>Follow my blog with Bloglovin</a> In letzter Zeit bin ich müde. Sehr müde. Die Terminkalender füllen sich immer mehr, ich nehme mir immer mehr vor, als ich schaffen kann. Aber vielleicht brauche ich das auch. Wenn ich merke, dass ich Zeit übrig habe, suche ich mir gleich wieder etwas zu tun. Das bedeutet nicht, dass ich mich nicht auch gut den ganzen Tag mit einem guten Buch und einem tollen Film (bevorzugt „Game of Thrones“, „King of Queens“ oder „Devious Maids“) beschäftigen könnte. Ich gehe auch gern ins Bett und schlafe lange. Aber ich will etwas erreichen im Leben, ich habe einen hohen Anspruch an mich selbst und an das Leben. Meine Kinder verschone ich mit Ansprüchen… ich habe mir vorgenommen, dass sie einfach so sein und werden dürfen wie sie sind. Gesundes Mittelmaß. Gern natürlich mehr, aber das möchte ich nicht pushen. Sie sind toll und großartig. Genau wie sie sind. Manchmal frage ich mich jedoch warum ich so einen hohen Anspruch an das Leben habe: Bin ich nicht dankbar genug für das …

liebevolle Hochzeitsdetails

Hochzeitsvorbereitungen erfordern viel Zeit, viel Aufmerksamkeit und meistens leider auch viel Geld. Dabei kann man auch mit vielen kleinen Dingen, die nicht kostspielig sein müssen, eine wunderschöne und unvergessliche Zeit für seine Gäste und für sich selbst zaubern. Wie kann man das angehen, auf was muss die zukünftige Braut/Bräutigam achten? Überlegt euch, was euch ausmacht. Was habt ihr für Hobbys, was begeistert euch? Was hebt euch ab von allen anderen Brautpaaren, die jemals geheiratet haben? An was habt ihr Freude? Seid ihr Veganer oder Vegetarier? Oder ihr kommt aus verschiedenen Kulturkreisen? Lasst euch inspirieren! Eine Freundin hatte auf ihrer Hochzeit mal einen ganz tollen und leckeren veganen Eisstand. Eine andere Freundin hat eine phänomenale Gartenparty geschmissen mit verschiedenen Ecken im Garten, in denen man essen und tanzen konnte.  Wie wollt ihr feiern? Was gibt es für Traditionen, die ihren Platz finden sollen? Programm? Nur Tanzen? Könnt ihr überhaupt tanzen? Oder tanzen eure Freunde gern? Es gibt ja nichts Schlimmeres als eine Hochzeit mit einem DJ, der abwechselnd Schlager und Metallica spielt und keiner steht auf …