Jahr: 2017

Mein Jahr 2017 – Danke

Ich wollte eigentlich keinen Jahresrückblick schreiben und es soll auch keiner in der Art werden, sondern eine Danksagung. Denn zu Dank bin ich, sind wir, unbedingt verpflichtet. Ohne so viele wunderbare Menschen um uns herum, wäre dieses Jahr niemals so gut verlaufen. Wir danken zu allererst unseren Eltern, die uns immer wieder mit Rat & Tat zur Seite stehen. Ohne euch wären wir vielleicht nicht in das Haus eingezogen. Ohne euch würde der Garten nicht so aussehen wie er es tut. Ohne euch wäre unsere Familie nicht so glücklich. Danke für all das „unter-die Arme-greifen“. Danke für jedes Essen, für jede Einladung, für jedes Babysitten und für jegliche Unterstützung. Danke für eure Weisheit, euer Gebet und euern guten Rat. Wir danken unseren Freunden. Auch wenn wir wenig Zeit haben, seid ihr da. Danke ganz besonders an eine liebe Freundin, die uns dieses Jahr den „Arsch gerettet hat“. Danke für eure Hilfe, danke für euer Mitfülen, mitfiebern und eure Zeit. Wir freuen uns an jedem Frühstück, jedem Café und jedem gemeinsamen Ausflug. Da unsere Zeit so …

Große Liebe: Mein Lotta-Leben

Buchrezension (Anzeige) Ich muss hier mal etwas loswerden. Ich liebe Bücher. Ich habe als Kind schon heimlich stundenlang nachts mit der Taschenlampe unterm Bett gelesen. Samstag früh zum Frühstück habe ich 10 Bücher mit an den Tisch gebracht. Und jede Woche kaufte mir mein Papa 2 Bücher. Dazu ging ich noch wöchentlich in die Bibliothek. In der Schule habe ich heimlich „Heidi“ unter dem Tisch gelesen, während die anderen sich noch mit den Buchstaben abmühten und im Deutsch-Abi hatte ich eine „1“. (Streber.) Lesen war schon immer eine kleine Leidenschaft, auch wenn ich das im Teeniealter nicht mehr zugegeben habe. Und dann kam meine Lele in die Schule und ich hatte Hoffnung. Ich las Astrid Lindgren, Erich Kästner und auch alles andere vor. Und Lele? Sie hatte keine Lust auf lesen. Sie mag Bücher und sie wünscht sie sich zu Weihnachten und zum Geburtstag und liebt es, in die Bibliothek zu gehen oder zu Hugendubel. Aber, sie liest nicht. Und dann kam Lotta. Und Lotta hat ihre Leselust gepackt und das macht mich so glücklich. …

Wir ertragen es nicht mehr.

„Wir ertragen es nicht mehr, wenn etwas alle ist.“   Diesen Satz sagte eine gute Freundin abends auf einer Party. Als uns vom Gastgeber immer neu Trinken nachgeschüttet wurde und die Chips, die Suppe und die Gemüsesticks nie alle wurden. Sie spielte damit auf die übervollen Supermarktregale an und dass wir erwarten, dass 5min vor Ladenschluss noch frisches Brot beim Bäcker gebacken wurde. Ich hielt inne bei diesem Satz und er geht mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Erwarte ich das nicht auch? Wir gehen meist abends einkaufen und ja, ich greife dann nach dem warmen, frischen Brot. Was, es gab keinen Salatkopf mehr? Wie kann das sein? Im Kühlschrank gefühlt gähnende Leere und damit einhergehend: „Keine Ahnung, was ich essen/kochen soll.“ Dabei ist der Kühlschrank gar nicht leer und eigentlich müsste ich nur Kinder und Portemonaie schnappen und rüber zum Supermarkt laufen, der in Gehweite entfernt ist. Was sind wir bequem geworden!   Zu Weihnachten erkennt man wieder einmal mehr, was wir für eine innere Panik vor leeren Kühlschränken schieben. Da wird gekauft …

Orbis Airbrush Power Studio von Revell – DIY für Kinder

Anzeige   Und nun kommt kurz vor Weihnachten endlich das heißersehnte Paket an. Es war nämlich tatsächlich sofort ausverkauft, sobald es auf dem Markt war. Die Airbrush Station ist die verbesserte Version der Vorherigen, da die Düse präziser Farbe abgibt. Aber dazu gleich mehr. Lele liebt basteln. In jeglicher Form. Oh, sie wird die Power Station lieben. Genauer gesagt heißt es Orbis Airbrush Power Studio. Mit diesem wunderbaren Gerät kann man auf Textil, auf Papier, Holz und auch auf Haut malen. Dafür gibt es drei verschiedene Stiftsorten (Papier, Textil, Tattoo), die man einfach ohne Hülle in die vorgesehene Spritzpistole schiebt. Den Kompressor schließt man an der Steckdose an, drückt auf „on“, hält seinen Finger auf ein kleines Loch und los geht´s. Wichtig ist hierbei, dass man den richtigen Abstand einhält und nicht über die Schablone hinaus sprüht. Wir wollten die Schablone nicht aueinanderschneiden, daher mussten wir alles abdecken und fixieren, was wir in diesem Moment nicht brauchten. Die Sprühfarben enthalten Tinten aus Lebensmittelfarbstoffen und sind von den meisten glatten Oberflächen mit Wasser abwischbar. Die Textilfarben …

DIY Stoffkarte – Basteln mit Kindern

Werbung Absolut simpel und trotzdem erst vor ein paar Wochen diese Idee bekommen. Wenn ihr also für eure Kinder noch etwas braucht, was sie zu Weihnachten verschenken können oder ihr selbst eine individuelle Karte machen wollt, dann nutzt meine Idee 🙂 Das Wunderbare ist: Ihr könnt die Kinder ganz easy ans Nähen heranführen. Ob mit der Maschine oder mit der Hand, beides ist möglich. Was ihr braucht: Stoff zum Bemalen Stifte, die auf Stoff malen, hier von uniball * Garn Tonpapier Schneide ein Stück Tonpapier auf Kartengröße oder nach deiner Wahl. Ich habe es A4 gelassen, weil ich einer Freundin gern einen ganzen Brief schreiben möchte. 2. Schneide den Stoff passend zu und näh ihn an der Seite an. 3. Bemale nach Belieben. Ich hab die Stifte von Uniball* genommen. Die wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt, daher musste und wollte ich sie testen. Und Leute, wer gern kreativ ist, auf Stoff malt, auf Außentafeln, Ton, Holz, Kunststoff, Keramik, Glas…. diese Stifte sind wahre Alleskönner. Die Chalk- Marker leuchten in den Neonfarben sogar bei Schwarzlicht. …

Was geht in Leipzig – Advent im Paunsdorf Center

Anzeige   Ihr Lieben, wir waren mit ganz vielen anderen Bloggern aus Leipzig im P.C. zum Weihnachtsbacken eingeladen. P.C. ist die Abkürzung für „Paunsdorf-Center“. Dieses Einkaufszentrum gab es schon, als ich ein Kind war und es liegt, wie der Name schon vermuten lässt, im Stadtteil Leipzig- Paunsdorf. Doch nun wurde es sogar zum dritten Mal als „familienfreundlichstes Einkaufszentrum“ in Deutschland ausgezeichnet. Gleichzeitig ist es auch das Größte in Mitteldeutschland. Jetzt zur Weihnachtszeit gibt es hier viel zu entdecken. Auf dem Foto seht ihr den Wichtelbaum. Kinder lieben es, ihn zu erkunden und sich dem Weihnachtszauber hinzugeben. Dazu gibt es ein Karussell, eine kleine Eisenbahn und eine Eisbahn mit zugehöriger Winterhütte. Für kleines Geld gibt es Schlittschuhe zum Ausleihen und wer das nicht mag, kann sich Glühwein und Kräppelchen holen. Das Gute hier ist: Es ist nicht so voll. Zwar gut besucht, aber man findet einen Platz und tritt sich nicht tot auf dem Eis. Immer wochentags von 10 bis 20 Uhr und sogar sonntags von 12 bis 19 Uhr ist die Eisbahn geöffnet Preise Treuekunden …

Die Top 5 meiner absurdesten Orte zum Wickeln

Da letzte Woche die absolute Krönung war, hier meine Top 5 der absurdesten Wickelplätze meines bisherigen Lebens. Platz 5: Ich bin im Café, treffe meine Freundin. Natürlich ohne Wickeltasche. Die liegt vergessen zu Hause. Murphy´s Gesetz passiert und ja, ich komme an und das Baby hat sich vollgeka** und die Klamotten sind gleich mit betroffen. Was nun? Es gibt einen Wickeltisch in dem Café. Ich mache das Baby sauber. Und nun? Kurzerhand stopfe ich die (neue) Wickelunterlage, die das Café dort gelagert hat, in den nicht betroffenen Strampler. Der Rest der Klamotten ist voll. Ich wickel das Baby in eine Decke, die ich glücklicherweise noch mit hatte und so ist sie glücklich und ich kann noch meinen Kaffee austrinken. Danke, liebes Café. Und siehe Platz 2: 4 Jahre später hatte ich immer noch nicht daraus gelernt. Platz 4: Im Auto. Der Klassiker. Kofferraum, Beifahrersitz, Rückbänke… immer und immer wieder. Ich bin schon Profi und ja, es gibt Fotos davon. Platz 3: 1. Klasse ICE. Frida hat Durchfall. Toll. Und ich sitze im Zug. Wunderbar. Keine …

DIY Liegestuhl aus Paletten

Werbung Ja, es ist Winter und die Gartengestaltung ruht. Und ja, aktuell steht eher Weihnachten im Vordergrund. Aber, die Gartensaison kommt früher als man denkt. Daher hier meine Inspiration für euch fürs kommende Jahr. Paletten sind immer noch im Trend. Wir hatten unsere vom Umzug noch in der Garage stehen und die große Frage war, was wir daraus machen könnten. Ein robuster Liegestuhl war schon immer ein kleiner Traum. Mit dem Mann zusammen war er möglich. Rustoleum sponsorte uns Farben und Lack. Anhand der Fotos könnt ihr sehen, dass es gar nicht schwer war. Die Farben von Rustoleum sind sehr empfehlenswert, da sie gut decken und man nicht 3 Anstriche braucht, damit alles gestrichen ist. Sie sind sehr ergiebig und die Farbtöne sind wirklich schön. 1.Natürlich müssen die Paletten erst abgeschleift und gestrichen werden. Wer das ganz genau machen will, sollte die Paletten auseinander schrauben. Für mich war es okay, dass es „used“ aussah.   2. Nun stapelt ihr die Paletten nach Belieben übereinander. Eine Palette zersägt ihr zur Hälfte die wird die Lene. Von …

Was geht in Leipzig vom 1.-3.12.?

Es ist Weihnachtsmarktzeit!!! Definitiv. Es ist wieder soweit. Wenn ihr noch Lust habt auf einen anderen, alternativen Weihnachtsmarkt, dann schaut mal im Westen von Leipzig vorbei. Lametta for Heinz Lametta for Heinz ist ein Kiezweihnachtsmarkt in der Hähnelstraße 22 mit regionalen Produkten. Freitag 20 Uhr erwartet euch zudem ein verwunschener Lichterzauber.   Wer ein bisschen Theater anschauen will mit seinen Kindern, kann das am 1. Adventswochenende in der Moritzbastei tun. In der richtigen Atmosphäre, zwischen den Steinmauern schüttelt Frau Holle ihre Betten auf. Es gibt Punsch, Glühwein und Spekulatius, aber man muss sich warm anziehen. Es findet draußen statt. 7€ für Vollzahler, 4€ ermäßigt. Alle Infos hier.  

Verlosung 50€ Gutschein für Posterlounge

Anzeige Monet. Meine heimliche große Liebe, seit ich ein kleines Mädchen bin. Wahrscheinlich wurde es eher infiltriert, denn über meinem Bett im Kinderzimmer hing immer ein Monetdruck in einem, für mich hässlichen, goldenen Bilderrahmen. Nichtsdestotrotz, ich schaute mir jeden Tag das Bild an und überlegte, wohin dieser Weg wohl führen könnte. Wenn ich abends nicht schlafen konnte, sah ich mir die Farben an und träumte davon, in diesem Garten spazieren gehen zu können. Kein Wunder, dass mein erster Blick auf eben diesen Monet Druck fiel, als ich mir für uns bei Posterlounge etwas aussuchen durfte. Wahrscheinlich hat er mir doch sehr gefehlt. Und wie süß war es, als meine beiden großen Mädchen eben genau vor diesem Bild standen, genau wie ich früher, und Lele fragte: „Was meinst du, Mama. Wohin führt der Weg?“ Posterlounge ist ein Unternehmen aus Leipzig und fertigt auch regional an. Die Auswahl der Poster ist riesengroß und man kann sich auch nach Räumen sortierte Anregungen holen. Wenn du unsicher bist, was bei dir passen könnte, kann man sogar die Zimmerwandfarbe eingeben. …