Monat: März 2017

Unser erstes, eigenes Haus…

  Wow. Ich kann es selbst noch kaum fassen. Wir können es kaum fassen. Vielleicht ist es zu groß, um es fassen zu können. Vielleicht ging es zu schnell. Klar, wir wissen seit wir zusammen sind, dass wir irgendwann zeitnah noch ein Haus haben möchten. Und klar, wir haben bestimmt 2 Jahre lang aktiv gesucht, bis wir wussten was wir wollten. Ein Siedlungshaus, ein Grundstück höchstens bis 700qm groß, ein neues Haus und am besten eines mit einem schlüsselfertigen Vertrag. Dazu sollte die Lage so sein, dass ein Park vorm Haus liegt und die öffentlichen Verkehrsbetriebe fußnah zu erreichen sind. Haben wir alles gefunden. Das uns das Haus äußerlich nicht ganz zusagt und wir eigentlich auch keine Doppelhaushälfte wollten, war in dem Moment egal. Man macht Abstriche, denn alle, für uns wichtigen Punkte, waren erfüllt. Im Haus konnten wir uns frei entfalten und es ist auch genau so geworden, wie wir uns das erhofft hatten. Die Bemusterungen waren zeitaufwendig und manchmal nervig. Mitunter wuchs es einem über den Kopf und die meiste Zeit waren wir …

Must haves fürs Baby mit Tausendkind

*Anzeige In ein paar Wochen ist es soweit. 14, um genau zu sein. Das ist erschreckend kurz und erschreckend wenig Zeit, um sich noch vorzubereiten. Sowohl emotional als auch praktisch. Manchmal hilft es mir, emotional hinterherzukommen, wenn die äußeren Umstände passen. Es hilft mir, wenn der Wickeltisch steht, die kleinen Sachen gewaschen sind und ich das Gefühl habe „egal was kommt, ich bin vorbereitet“. Eigentlich bin ich ein sehr entspannter Mensch, in manchen Angelegenheiten aber dann doch nicht. Nun ziehen wir auch noch um. Chaotischer könnte es gar nicht sein. Umso glücklicher hat es mich gemacht, als ich mit Tausendkind besprechen konnte, was ich persönlich mir als Must-have für mein Baby wünsche. Nun stehen die Sachen bei uns zu Hause und jedes einzelne Stück wurde von Lele, Merlind, dem Mann und mir bewundert und in den Händen gehalten. Die Vorfreude ist groß. Dem 3. Kind ein paar neue Dinge geben, die mir bisher immer gefehlt haben, die ich aber immer gern gehabt hätte und die das Leben mit Baby ein wenig erleichtern und schöner machen, …

Geburtstag feiern im Spielecafé Kitupiland

Anzeige Wir hatten ein echtes Problem. Umzug, Schwangerschaft, monatelange Krankheiten und dann noch Kindergeburtstag. Diesen wollten wir nicht ausfallen lassen. Was tut man nicht alles fürs Kind. Glücklicherweise hat uns das Kitupiland eingeladen, bei ihnen zu feiern. Normalerweise feiern wir lieber zu Hause, laden die Kinder zu uns ein. Doch das war dieses Mal schlichtweg nicht möglich. Auch Einladungen basteln war dieses Jahr zu zeitaufwendig. Per SMS oder Mail einladen war mir aber doch zu stillos. Die Lösung gab uns das Online-Portal Kartenmachen.de. Ihr könnt dort individuelle Karten jeglicher Art erstellen und das ganz unkompliziert und schnell. Ihr werdet vom Kundenservice kontaktiert, könnt Änderungen vornehmen und insgesamt hat es nur 3 Tage gedauert, bis die Karten bei uns waren. Der einzige Nachteil: Die Kinder im Kindergarten dachten wohl, es handle sich um echte Gummibärchenpackungen. Einige Einladungen kamen nicht an und mussten mehrfach von uns ausgegeben werden. Irgendwelche Kinder haben die also aus den Fächern „weggeklaut“. 🙂 Das Kitupiland in Leipzig rettete dann unseren Kindergeburtstag. Es bietet verschiedene Möglichkeiten zum Feiern. Wir hatten ein Animationspaket. Das …

Lebenstempo.

Foto von J. Weicker   Der Zug rast an Feldern vorbei. Kühe, Pferde, Häuser, Wälder.. dann Städte voller Menschen. dreckig, laut und mitunter nicht sehr heimelig. So wie diese Welt außerhalb meines Fenster rast, so fühlt sich in den letzten Jahren mein Leben an. Das Lebenstempo ist hoch. Wer mich privat kennt, hat so manches Mal den Kopf geschüttelt und sich gefragt „warum so schnell?“ oder sich Sorgen gemacht „Wird sie das durchhalten?“. Mein Mann ist ebenfalls wie ich ein ehrgeiziger, zielstrebiger Mensch. Wir sind „Macher“ und haben keine Scheu, Entscheidungen zu treffen. Wir stehen zu unseren Fehlern, die manche Fehlentscheidungen hervorgerufen haben, reflektieren uns weitestgehend (unseres Erachtens meistens) gut und rasen weiter. Wir spornen uns an, wir sind unsere Cheerleader, feuern uns an und treiben uns zu Höchstleistungen an. Wir versuchen gleichzeitig, Auszeiten zu schaffen, uns zu erholen und abzuspannen. Wir liegen viele Abende faul auf dem Sofa oder in der Badewanne. Wir genießen unsere Liebe und sind dankbar für unser Leben. Trotzdem. Unser Leben rast vorbei. Es ist schwer, Momente festzuhalten und sie …

Gnocchi-Tomate-Mozarella Auflauf

Ihr wisst, bei mir muss es unkompliziert, schnell, lecker und gesund sein. Ich mag es nicht, stundenlang in der Küche zu stehen und mit Gewürzen zu hantieren während die Kinder um mich herum schwirren. Daher bin ich immer wieder auf der Suche nach Rezepten, die Kinder-alltagstauglich sind und jedermann nachkochen kann. Dieses Rezept hab ich bei Emma Bee gefunden und noch ein wenig leichter gemacht. Zutaten: Gnocchi (je nachdem wie viele ihr seid) 1 oder 2 Packungen. 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe etwas Öl 2 Dosen stückige Tomaten Mozarella (1 Packung) Parmesan nach Belieben Basilikum   Anleitung: Öl in einer Pfanne erhitzen und klein gehackte Zwiebel und Knoblauch darin kurz andünsten. Die Pizzatomaten und den Parmesan hinzu geben und die Soße etwa 10min köcheln lassen. Die Gnocchi nach Packungsanleitung zubereiten. Die Soße mit Pfeffer und Salz abschmecken. Nun die fertige Soße in eine Auflaufform geben und die Gnocchi hinzu geben. Mit Mozarella und und Basilikum garnieren. Nun für 5-10min bei 150 Grad ab in den Backofen bis der Mozarella schön verlaufen ist.

10 Dinge, die du kennst, wenn du zum 2./3./4./5… Mal schwanger bist

die enthält Werbung   Du vergisst jedesmal in welcher Woche du bist. Aber eigentlich ist das auch unwichtig. Irgendwie 6. Monat. Das reicht aus. Manchmal vergisst du sogar komplett, dass du überhaupt schwanger bist. Du erschreckst dich manchmal wenn du an Schaufenstern vorbei läufst. Du wunderst dich, warum es so beschwerlich wird, sich zu bücken. Ach ja, da war ja was. Dein Alltag geht einfach immer weiter und ist so vollgepackt, dass die Schwangerschaft manchmal untergeht. Nur abends auf dem Sofa wird der Bauch gestreichelt und liebkost. Da ist ein kleiner Goldschatz drin. Ess- und Trinkverbote werden größtenteils ignoriert. Kein Kaffee, keine Cola und kein Käse in der Schwangerschaft? Welchen Käse darf man nochmal nicht essen? Hab ich schon wieder vergessen. Und kein Kaffee? Wie soll man dann den Tag überstehen? Beim ersten Kind achtet man auf alles und ist sehr vorsichtig. Beim zweiten Kind nippt man mal am Sektchen und hat ein unendlich schlechtes Gewissen dabei. Latte Macchiato gibts aller 2 Wochen mal. Und beim dritten Kind? Alkohol ist natürlich immer noch tabu, auch …

Zwischen Wickeltisch und Blazer

Eigentlich hat mir Polina genauestens erzählen können, woher sie ihre wunderschönen und ausgewählten Kleidungsstücke her hat. Der Armreif zum Beispiel ist selbst designt von einem Silberschmied. Aber ehrlich gesagt, als ich die Fotos gesehen habe, war mir klar: Hier braucht es keine Worte mehr. Seht selbst. Die Farben, die schöne Frau, der süße Junge… da bleibt einem die Spucke weg. Danke an Juliane Weicker für diese wunderbaren Fotografien.

Tabu Thema Abtreibung

In der aktuellen Family gibt es einen Artikel über das Thema „Abtreibung“, an dem ich mitwirken durfte. Das Thema ist hochemotional und belastet. Sogar bei meinen Recherchen wurde ich angefeindet. Allein das Wort „Abtreibung“ sollte ich nicht verwenden, sondern es als „Geburtsabbruch“ bezeichnen. Die Frauen waren voller negativer Gefühle und haben mich beschimpft. Andere haben sich privat bei mir gemeldet und mir ihre Geschichten erzählt. Wir haben unterschiedliche Meinungen dazu und könnten darüber streiten wie die Kesselflicker. Vorab möchte ich sagen: Ich bin Theologin und angehende Pfarrerin. Das bedeutet, dass Leben für mich wertvoll und ein Gottesgeschenk ist und jeder Mensch, egal wie klein er sein mag, unfassbar wertvoll ist. Ich bin immer dafür, ein Kind zu behalten. Gleichzeitig möchte ich, dass das Thema „Abtreibung“ kein Tabu- Thema mehr ist. Moment. TABU- Thema? Reden wir nicht im 21. Jahrhundert ganz offen darüber? Nein. Wir mögen debattieren, wir mögen uns empören über eine Hillary Clinton, die Abtreibung per Gehirnabsaugung bis kurz vor der Geburt erlauben möchte. Wir mögen es entsetzlich finden, dass Präsident Trump am liebsten …

TinkerToys – gestalte dein eigenes Spielzeug 3D in Leipzig

Follow my blog with Bloglovin *Anzeige Letzte Woche hat TinkerToys sowohl uns, als auch einige andere Bloggermamas aus Leipzig in seine Räume eingeladen. Diese liegen etwas versteckt an der Merseburger Straße. Von außen sieht es aus wie ein Druck- und Kopierladen. Von innen steht man vor jeder Menge seltsam anmutendem Spielzeug. Warum das so seltsam aussieht? Jedes Kind kann individuell und selbstständig sein eigenes Spielzeug am Computer formen und ausdrucken lassen. Ihr wolltet schon immer mal sehen, wie ein Roboter mit Flügeln aussieht oder ein Pferd mit 2 Hörnern? TinkerToys macht das möglich. Dabei bestehen die Spielzeuge aus so genanntem Bioplastik. Also aus Maisstärke, die in bestimmten Anlagen wieder zu Erde zerfallen kann. Schön ist auch, dass man das Spielzeug in den Mund stecken kann und man dabei keine Angst haben muss, dass es gerade ein verseuchtes Kuscheltier aus China war (um das mal spitz zu formulieren). Die Kinder können die Software zu Hause oder in einem der Workshops vor Ort nutzen (wann Workshops angeboten werden, entnehmt ihr der Terminübersicht unten). Sie gestalten hierbei selbstständig …

Danke an euch. Leipzigmama wird Mamalismus.

    900 Abonenten. 900 Menschen, die regelmäßig, mal mehr oder weniger, meine Beiträge lesen, kommentieren, liken oder mich darauf ansprechen. Die meisten von euch kenne ich gar nicht. Ich weiß nicht wer ihr seid, was ihr liebt oder was euch ausmacht. Ihr lest mich, weil wir etwas gemeinsam haben. Ähnliche Gedanken und Gefühle oder ähnliche Lebensumstände. Oder ihr lest mich, weil wir uns irgendwie kennen und ihr neugierig seid, was ich mache. Als das erste Mal 1000 Menschen an einem Tag einen Beitrag von mir gelesen haben, hab ich Schnappatmung bekommen. Ich habe den Mann herbeigerufen und nicht begriffen, was da vor sich geht. Ihr seid nicht hier, weil ich euch durch Gewinnspiele dazu gezwungen habe. Ihr seid hier, weil euch gefällt was ich von mir gebe. Und das macht mich demütig dankbar und mein Herz quillt über vor Liebe zu euch. Es gibt Firmen, die wollen mit mir zusammen arbeiten. Es sind aber Firmen, die mich bewusst aussuchen weil ihnen gefällt, was und wie ich schreibe. Sie mögen das Potential und den Blog. …