Alle unter Fast fashion verschlagworteten Beiträge

Woche 34 von #365tageohne

  Ich durfte ein Interview mit Eva führen. Eva hat ihre Masterarbeit über fair Trade Mode geschrieben und herausgefunden, dass die meisten Menschen zwar über Herstellungsbedingungen Bescheid wissen, jedoch trotzdem weiter fast Fashion kaufen. Sie bloggt unter http://the-mysterious-world-of-eve.blogspot.de • Was ist am Erschreckendsten an den Herstellungsbedingungen? Schwierig zu sagen, da dort viele Sachen meiner Meinung nach erschreckend sind. Aber die Tatsache, dass teilweise die Notausgänge verschlossen sind, sodass die Arbeiter im Falle eines Einsturzes wie z.B bei der Rana Plaza oder eines Brandes nicht aus dem Gebäude können, finde ich einfach nur schlimm. • Betrifft es alle gängigen Modeketten? Seit dem letzten Jahr versuchen viele Modeketten auch etwas für die Umwelt zu tun wie z.B. G-Star oder H&M mit der Recycling Woche. Schön und gut, aber die Arbeitsumstände bei der Herstellung bleiben weiterhin bestehen. Daran muss meiner Meinung nach was geändert werden. Ich denke, man kann nicht alle Modeketten ‚über einen Kamm scheren‘, aber die gängigen wie Zara, H&M, Primark und Mango sind eindeutig davon betroffen. • Warum wissen Menschen über diese schrecklichen Herstellungsbedingungen und …

Woche 14 von 56 Wochen #365Tageohne

Tag 94: Es passiert nicht viel im aktuellen Projekt. Kleidung wird mir immer unwichtiger. Ist das gut? Kleidung macht ja auch Leute. Und Kleidung sagt aus, wer man ist. Aber inzwischen freue ich mich an bequemer Kleidung und freue mich einfach an mir und ruhe mehr in mir. Diese Äquivalenz gibt mir zu denken. Inwiefern beurteilen wir Menschen nach ihrem Äußeren wenn wir selbst Modeaffine sind? Wie wichtig ist uns unser eigenes Äußere und wie weit würden wir dafür gehen? Was gibt es für Grenzen? Und wie gehen wir damit um, wenn wir eigentlich nach unseren inneren Werten beurteilt werden wollen? Tag 95: Es ist Frühling. Mein heißgeliebter Rock hat sich gestern aufgetroddelt. Sehr traurig. Er ist auch nicht mehr zu retten. Tag 96: Ich hab Strümpfe gekauft. Nichts Besonderes, aber trotzdem toll wenn man ein paar neue Strümpfe anziehen kann Tag 97: Oh, die family hat über mich berichtet… ich freu mich sehr! Ihr könnt das hier nachlesen! Tag 98: Ich bin heute über einen wunderbaren Artikel gestolpert… wie fair ist Kleidung eigentlich wirklich, …

Woche 12 von 56 Wochen „365 Tage ohne“

    Tag 79: Als Alternative zum Kleiderkauf: Man kann sich Kleider ausleihen! http://www.kleiderei.com leihen statt Kaufen lautet der Grundsatz!  Manchmal muss man Dinge nicht kaufen, weil man weiß, dass man sie eh nur 1x trägt. Oft platzt der Kleiderschrank aus allen Nähten und doch hat man nichts zum Anziehen. Abwechslunsgreiche Outfits mit denen man Geldbeutel und Nerven schont… Klingt doch gut. Vielleicht probiere ich es nach meinem Jahr Abstinenz mal aus. Tag 80: Drei Jahre ist der Einsturz der Fabriken in Bangladesch nun her, dabei starben 1.138 Menschen, 2.500 Menschen wurden verletzt. Die Arbeiter des mehrstöckigen maroden Gebäudes arbeiteten dort unter anderem für Zulieferer von Primark, Mango, Forever 21 und auch Inditex, den Mutterkonzern von Zara.  Sie arbeiteten auf Kosten ihrer eigenen Gesundheit mit Billiglöhnen und unsicheren Arbeitsbedingungen. Tag 84: Am 24.4.2016 war Fashion Revolution Day. Slow Fashion steht für nachhaltige, ethische und bewusste Mode. Sie ist das Gegenteil zur schnelllebigen Fast Fashion. Fast fashion wird die Kaufeinstellung genannt, bei der man aktuelle Mode kauft, ein paar Wochen trägt und dann wieder wegwirft. Fair Fashion ist eine Frage der Verantwortung. Eine innere …