Alle unter shoppen verschlagworteten Beiträge

Woche 46 von #365tageohne

252: Ich würde sagen: Die meiste Zeit der 250 Tage ist mein Interesse an Mode eher abgeflaut. Ich habe nicht mehr meine Handtaschen passend zu den Schuhen getragen, habe wenig kombiniert, sondern eher immer wieder dasselbe angezogen. Das hätte ich gar nicht erwartet, aber es war eine gute Erfahrung. Weder hat es mich gestört, noch ist es jemandem aufgefallen. Jetzt aber ist es an der Zeit wieder in den Schrank zu schauen, zu stöbern, zu experimentieren… Ich habe weniger Lust auf immer wieder dieselben Sachen. Es sind theoretisch noch 4 Monate, falls ich es so lange durchziehen sollte.   270: Es ist richtig viel Zeit vergangen. Ich bin schwanger. (Haaaa! News verpasst? Hier habe ich es bekannt gegeben:)) Das hat mich noch einmal schwer ins Nachdenken gebracht ob ich dieses Projekt wirklich fortsetzen möchte. Habe mir dann erst einmal Schwangerschaftskleidung von einer Freundin geliehen. Es fordert mich heraus mich vor meinen Kleiderschrank zu stellen und immer wieder dieselben Teile zu sehen und auch jetzt, wo sich mein Körper ändert, nicht zu wissen was mir passt. …

32. Woche von #365tageohne

Ihr Lieben, ich habe mir die ganzen letzten 10 Wochen Notizen gemacht und mir aufgeschrieben wie es mir geht und was passiert ist… aber die Luft war raus. Ich war wirklich lustlos auf dieses Projekt und hätte mir gewünscht, ich hätte es nie begonnen. Gerade im Sommerurlaub war es unendlich schwer, Verzicht zu üben. Ich wollte wieder shoppen und vor allem: Ich will kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn ich mir Schuhe oder etwas für die Kinder kaufe, was nicht secondhand und nicht fair trade ist. Das schlechte Gewissen habe ich vor mir selbst. Ich habe inzwischen zu viel erfahren, zu viel gelesen um das ignorieren zu können. Das ist ehrlich gesagt, keine leichte Bürde. Wir Menschen leben meistens leichter, wenn wir nicht so viel wissen. Das muss man schon mal ehrlich sagen. Oder anders gesagt: Wir leben leichter, wenn wir einfach die Augen verschließen. Wir wollen es nicht wahrhaben, dann können wir so weiter machen wie bisher. Hier ist ein Auszug von den vergangenen Wochen: Tag 158: Ich war heute mit meinem Mann auf …

Woche 17 von 56 Wochen #365tageohne

Tag 120: Mir ist aufgefallen: Ich shoppe Kinderspielzeug. Vermehrt. Wahrscheinlich ist das mein Ersatz. Ersatz für Kleidung. Ich meine, meine Kinder freuts, aber das ist ja nicht Sinn und Zweck der Sache, sich ein neues Ventil zu suchen. Aber wie sagt man so schön: Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Tag 122: Juhuuuu, ich habe heute von Kater Likoli ein T-Shirt geschickt bekommen. Ganz wunderbar etwas Neues in den Händen zu halten. Ich war ganz gerührt von unserem Email Verkehr. Kater Likoli schreibt euch bei Bestellwünschen als Kater und dabei sehr amüsant. Der ganze Support ist sehr kundenorientiert und zuvorkommend. Bei 15 Bestellungen bekommt ihr ein T-Shirt gratis. Jedes T-Shirt könnt ihr euch auch individuell zusammenstellen (d.h. das Motiv mit dem T-Shirt). Es war unglaublich schnell und unkompliziert und ich bin ganz glücklich und begeistert. Ich muss hierfür keine Werbung machen, ich mache es, weil es wirklich empfehlenswert ist. Das Schönste ist eigentlich, dass es keine große Firma ist, sondern aus einem dawanda Shop entstanden ist. Und ich hab ein neues T-Shirt. Vielen Dank! …

Woche 6 von 56 Wochen

Tag 36: Outfit oft the day. Ich bin irre. Hab mich wirklich auf das Geländer gesetzt. Total bescheuert. Und das nur weil ich mich bei solchen Fotos immer doof fühle. Na gut. So sei es. Ich liebe das Top. Und natürlich meine Turnschuhe. Tag 37: Normaler Alltagstag. Als Mama ist man manchmal nur froh wenn man es geschafft hat, sich die Haare zu waschen. Das Kind ist im feinsten Trotzalter und im Wachstumsschub. Die Große hat Angst vor Feuer. Das heißt, beide schlafen abwechselnd bei uns. Und ich bin k.o. Die nächsten Prüfungen stehen an und ich versuche einfach nur noch, den Stress weg zu atmen. Es wird besser. Ansonsten: Ich muss Strumpfhosen kaufen. Alle, wirklich alle, haben Löcher! Sieht man zwar nicht mit Winterstiefeln, aber der Frühling steht ja vor der Tür. Und wenn die Prüfungen um sind, belohne ich mich endlich mit den schwarzen Pumps, die schon lang geplant sind.   Tag 39: Gestern Abend habe ich Regenjacken, Gummistiefel und Regenhosen für die Mädels bei Vertbaudet, Zalando und Ernsting´s family gekauft. Ganz süß: …

3. Woche von 56 Wochen

  Tag 15: Lernen und Einkaufsliste. Bisschen putzen, Fotos mit der Kleinsten ins Album einkleben und ein Spiel mit ihr spielen. Das war heute mein Tag. Tag 16: Weiter lernen. Für die Große noch ein Geburtstagsgeschenk gekauft, was Oma und Opa ihr schenken können. Eine flying fairy. Also eine Fee, die selbstständig in der Luft herum schwebt. Wo sind nur die ferngesteuerten Autos hin? Aber ich muss zugeben: Als ich zum ersten Mal so ein Ding gesehen habe, hab ich auch kurz aufgeschrien als sie von allein los flog. Wer ahnt denn sowas? Mein heutiges Tagesoutfit: Jogginghose vom Mann und Fleecejacke. Warum? Ich hoffe mich so aufraffen zu können, wenigstens mal 30min walken zu gehen. Tag 17: Heute war Lernen im Café angesagt. Dadurch habe ich mich mal bisschen aufgebrezelt mit Lederrock und Jeansbluse. Hat sich richtig gut angefühlt nach dem ganzen Haus-look. Tag 18: Heute ist wieder Tag für den Hoodie vom Mann und keine Schminke. Lernen, Rechnungen schreiben, nebenbei „Bitchelor“ schauen. Ich mag Homeoffice und zu Hause lernen. Andere Studenten gehen ja meistens …

1. Woche von 56 Wochen

5 Tage sind rum. Hier ein kleiner Abriss wie es mir ergangen ist: 1 Tag vorher: Morgen geht es los. Ich bin aufgeregt. Ich bin mir nicht sicher ob ich das schaffen kann. Leider bin ich sehr schlecht im Verzichten. Wenn ich in den vergangenen Jahren mal versucht habe in der Osterzeit auf Schokolade zu verzichten, hab ich das höchstens einen halben Tag durchgehalten. Oder abends der Verzicht auf Kohlenhydrate: Rekord war 2 Wochen. Man könnte meinen, dass ich kein Stetigkeit und kein Durchhaltevermögen habe, aber das würde ich so nicht unterstreichen. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und wenn ich etwas will, dann ziehe ich das durch. Auf Biegen und Brechen. Mit dem Kopf durch die Wand. Trotzdem: Heute Morgen kam noch ein sehr großes (*räusper) H&M Paket an. (Ja, ich weiß, ich habe auch ein schlechtes Gewissen aufgrund der Herstellungsbedingungen. Seht es mir nach. Ich mag die Kleidung wirklich sehr.) Mein Mann hat dem Postmann aufgemacht und mich dann gefragt: „War das im Ernst der letzte Notkauf?“ Ich schäme mich etwas, aber Ja. …

365 Tage ohne ….

 ….neue Klamotten! Ein Selbstversuch. Ein Experiment. Ich verzichte. Auf neue Kleidung. Ich bin ein Fashionjunkie. Ich liebe Klamotten und Schuhe. In jeglicher Hinsicht. In der 12. Klasse wurde ich als „Stylingqueen“ gekürt. Das ist ein Kompliment. Ich könnte ja auch „der erste Obdachlose der Klasse“ sein oder „ewige Zuspätkommerin“. Aber ich konnte mich damals nicht richtig freuen. Das war nicht, was ich sein wollte. Ja, ich liebe Kleidung, aber ich werde ungern darüber definiert. In meiner Teeniezeit war es eher so, dass ich mein mangelndes Sebstwertgefühl hinter ausgefallener Kleidung verstecken konnte. Inzwischen weiß ich, ich bin viel mehr als nur Kleidung. Als ich 17 Jahre alt war hat mich ein Modelscout angesprochen und wollte mir seine Karte geben. Ich habe sie nicht angenommen, ich hatte kein Interesse. Eine Freundin von mir ist Model, ich habe also nichts gegen das Modeln. Aber ich wollte das nicht machen. Ich kann auch nicht an Laufstegen stehen ohne dass ich mich irgendwie fremdschäme. Ich kann auch keine Modeblogs anschauen, Zeitschriften über Modethemen langweilen mich nach 10min inzwischen zu Tode. …