Alle unter Stress verschlagworteten Beiträge

11 Möglichkeiten um Stress abzubauen

Erschöpfung macht sich breit. Die Prüfung ist vorbei. Und damit der Stress. Aber- was ist das. Mein ganzer Körper rebelliert, kann nicht runterfahren, nicht genießen. Meine Laune ist am Boden, mein Nervengerüst zum Zerreißen gespannt. Ich bin scheinbar erschöpft. Ohrensausen, Bauchweh, Rückenschmerzen… mein Körper ruft nach Erholung. Doch wie finde ich das mitten im Alltag? Hier meine Strategien: Ich bete und lese Bibel. Das entspannt mich und beruhigt mich besonders gut in akuten Stressmomenten: Regelmäßig Sport. Wenn ich es nicht ins Fitti schaffe, mache ich Yoga zu Hause. Schlafen!! Gesund und regelmäßig kochen (aktuelle Herbstrezepte hier) Ein Buch lesen, mir Zeit für mich schaffen Am Wochenende unbedingt an die frische Luft gehen 1x am Tag raus! Ich schaffe es momentan nur 30min zum Auto und zurück zu laufen. Aber immerhin. Ist trotzdem ein Spaziergang. Die to do Liste ordentlich führen und einfach ALLES aufschreiben. Das entlastet den Kopf, macht die Gedanken Frei Prioritäten setzen und wirklich nur das erledigen, was unbedingt sein muss Ausmalen. Schreiben.

Im Hier & Jetzt

Zu viel. Erschöpfung. Heute habe ich 2h mit dem Hausbau verbracht, nebenbei versucht an meiner Hausarbeit zu schreiben, Emails beantwortet für meine Journalistentätigkeit, nebenbei Frühstück gemacht, das kranke und zu Hause gebliebene Kind versorgt, Mittag essen gekocht, die Wohnung gewischt, die Wäsche gemacht, mit den Kindern in den Zoo gegangen, dabei permanent mit dem Mann telefoniert wegen Hausbau, Bügelperlen aufgesammelt, Whatsapp bedient usw. Manchmal sind es zu viele Aufgaben und zu viele Rollen auf einmal. Manchmal möchte man gern einfach mal 2 Tage an nichts denken, keine to-do Listen haben und komplett entspannen. Als noch keine Kinder da waren, als noch keine Verantwortung da war, kein Hausbau, keine finanziellen Verpflichtungen. Ich habe mir das selbst ausgesucht und ich genieße das die meiste Zeit im Jahr. Ich würde meine Kinder um keinen Preis der Welt hergeben wollen und freue mich zur Zeit daran, spießig zu leben. Doch manchmal brodelt es in mir und ich merke: So spießig bin ich gar nicht. Ich würde gerne auswandern, würde gern Abenteuer erleben, die Nächte durchtanzen und nochmal 20 Jahre …

15 Dinge, die sich mit 30 ändern

Aus gegebenem Anlass habe ich eine Liste erstellt, mit 15 Dingen, die sich mit 30 ändern.     Wir können nicht mehr lange feiern gehen. Erst Recht nicht 2 Tage hintereinander. Denn am Tag danach sind wir nicht mehr zu gebrauchen. Erste kleine Fältchen. Die Anti-age Augenpflege ist nicht mehr weit weg. Das Leben vergeht doch schneller als man mit 18 erahnen konnte. Film und Sofa sind tatsächlich ein erfüllendes Abendprogramm. Augen auf bei der Berufswahl! Die überschwänglichen Emotionen weshalb wir uns mit 18 für einen Beruf entschieden haben sind angesichts der Realität weitestgehend verflogen. Wir beschäftigen uns mit gesunder Ernährung, Sport, fair trade, kreativen DIY Projekten und verstehen nicht wie wir wirklich mal Chips, kalte Pizza und Cola zum Frühstück essen konnten Unsere Uhr tickt. Nicht nur bei den Frauen. Wir wollen sesshaft werden. Den Partner/ die Partnerin fürs Leben finden. Der Geschmack von Alkohohl, kaltem Zigarettenrauch, einer durchtanzten Nacht und der fremden Person im Bett nebenan fühlt sich nicht mehr so verwegen an wie früher. Die Kopfschmerzen auch nicht. Spießig sein ist ganz …

Entspannung in 5 Minuten

Heute gibt es einen Gastbeitrag von Isa zum passenden Stress- Weihnachtsthema. Hilfe, wie um alles in der Welt kann ich mich denn jetzt nun ganz praktisch runterfahren und entspannen? Foto von Priscilla Beier   Entspannt statt angespannt – Progressive Muskelrelaxation in Anlehnung an E. Jacobson   Ständiger Stress, ständiger Druck, ständige psychische und körperliche Hochspannung – kein Wunder, dass sich der Körper unter diesen Bedingungen verspannt. Die Folgen von verspannter Muskulatur reichen von Rückenschmerzen über Kopfschmerzen bis hin zu Schlafstörungen und Atembeschwerden. Der Körper ist in seinem Fluss gestört, er befindet sich nicht mehr in seinem Gleichgewicht. Um diese Verspannungen zu lösen hat der Amerikaner Edmund Jacobson ein spezielles Entspannungsverfahren entwickelt. Dieses folgt dem Prinzip eines Wechsels zwischen Anspannung und Entspannung. Ein bestimmter Körperteil wird für kurze Zeit intensiv angespannt, um nachfolgend eine Entspannung zu erreichen. Die progressive Muskelrelaxation ist das in den USA meist angewendete Entspannungsverfahren. Progressiv bedeutet voranschreitend, die gesamte Muskulatur wird Schritt für Schritt gelockert. Auf diese Weise wird nicht nur die willkürliche Skelettmuskulatur, sondern auch die unwillkürliche Muskulatur (z.B. Verdauungsmuskulatur, Herzmuskulatur,…) …