Alle unter Weihnachten verschlagworteten Beiträge

Weihnachten mit Kind- so feiern wir!

Die liebe Sylvie von Blog Momsfavoritesandmore hat zu dieser Blogparade aufgerufen. Eine Blogparade ist, wenn verschiedene Blogger sich zu einem bestimmten Thema äußern, ergo ihren Senf dazu geben. Als ich vor einiger Zeit ein Foto bei Facebook von unserem Baum gepostet habe, gab es allerlei Unverständnis. Warum wir so früh dran seien, was die Adventszeit für uns bedeute…? Im Zuge dessen gebe ich euch gern Einblick in unsere, wenn auch etwas außergewöhnliche, Weihnachtszeit. Advent ist für mich eine Vorbereitung auf den Heiligabend. Wir feiern Jesu´Geburt, die Geburt unseres Erlösers und damit auch eine Geburtstagsparty. Manches Jahr schon habe ich überlegt, Geburtstagsgirlanden mit „Merry Christmas“ aufzuhängen, mich im Endeffekt jedoch immer wieder dagegen entschieden. Wenn man die Weihnachtsgeschichte liest, erkennt man, dass die Schreiber eine „heilige Nacht“ vor Augen hatten. Eine Nacht, die ruhig, besinnlich und ja… eben diesen kleinen Hauch Heiligkeit hat. Im Walt Disney Film würde man von „Magie“ sprechen. Im Advent versuchen wir jedes Jahr uns so viel wie möglich vom „Hals zu halten“. Ich gehe zu keiner Veranstaltung die nicht unbedingt sein …

Das perfekte Weihnachtsoutfit für Kinder

Oooookay. Ich gebe es zu. Es ist vollkommen unnötig, aber jedes Jahr haben unsere Mädchen etwas Neues zu Weihnachten an. Am liebsten hätte ich es ja mega amerikanisch-kitschig, und solche riesigen Glitzer Rüschen Kleider, aber irgendwie siegt dann jedes Jahr meine Vernunft. Wir gehen zwar Heiligabend immer zur Christmette, das heißt, sie könnten die Kleider sogar vorführen, aber für 1x tragen ist mir das dann doch zu viel. Lieber soll es etwas Schönes sein, was man dann nochmal zu Geburtstagen oder Hochzeiten anziehen kann. Dieses Jahr ist die Wahl nicht weiter schwer gefallen. Aber seht selbst. Merlind trägt ein wunderschönes altrosa schwarzes Kleid, das mit Nieten besetzt ist. Und dazu ihre neuen, heißgeliebten Bisgaard Stiefel. Der absolute Wahnsinn, wie warm die halten und wie gut sie die allein anziehen kann im Kindergarten. Die gehen sogar zu diesem leichten und zarten Kleid. Lele dagegen hat sich für dunkelblaues Glitzer entschieden mit einer sehr extravaganten Spange. Na gut, die habe ich ihr aufgedrängelt und ja, sie traut sich die zu tragen. Und nun freuen wir uns auf …

Zwischen den Jahren…

  Grafik von karindrawings Was waren das für wunderschöne Weihnachts- und Feiertage. Erfüllt mit Lachen, Glück und Familie. Nach unserer großen Tochter „die schönsten Weihnachten, die sie je erlebt hat“. Das Glitzern in den Augen der Kinder macht Weihnachten wirklich zu etwas Besonderem. Die Aufregung, der Weihnachtsmann, der „wirklich die ganzen Plätzchen gegessen hat“ und ein kleiner elektrischer Hund, der uns am 26. früh aus dem Bett holt mit seinem lauten Gebell. Danke an Oma und Opa. 🙂 Weihnachten und vor allem die Tage danach sind Erholung pur. Es ist die Zwischenzeit zwischen Weihnachten und Silvester. Nur ich sitze schon wieder lernend in der Bibliothek und versuche aufzuholen und nachzubereiten. Gleichzeitig ist man viel zu gemütlich um wirklich effektiv zu lernen. Es ist tatsächlich die einzige Zeit im Jahr wo wir tagelang nicht auf die Uhr schauen, keine Ahnung haben welchen Wochentag wir gerade haben und uns richtig ausruhen. Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, 2016 steht in den Startlöchern. Ein neuer Kalender liegt auf meinem Tisch und wartet darauf, gefüllt zu werden. Dieses Jahr habe …

Urlaub. Auszeit.Weihnachten.

Foto von priscilla.beier   Es ist Urlaub. Endlich. Alles kommt zur Ruhe, die ganze Welt steht still. Die Geschäfte schließen, sogar die Straßenbahnen fahren noch seltener als an Feiertagen überhaupt. Ich liebe es. Auszeit. Für 3 komplette Tage im Jahr. Ausnahmezustand. Im positiven Sinn. Die Große war gestern euphorisch. Ihre ersten Weihnachtsferien ihres Lebens. Wohlverdiente, wir haben uns die letzten 2 Wochen durchgeschleppt als Familie. Der Mann schaltet auch runter und somit kommt auch unser Innerstes zum Erliegen. Wir machen nur noch schöne Dinge: Kino, Ballett, Puppentheater, Weihnachtsoratorium… dafür ist jetzt Zeit. Gleichzeitig frage ich mich: Hab ich auch Urlaub? Mir sitzt ein Redaktionsschluss gleich Anfang Januar im Nacken, ich muss eigentlich für die Uni lernen, aufholen, nacharbeiten. Ich lerne grad Althebräisch und Latein auf einmal und das fordert. Sehr. Es erfüllt mich auch nicht mit Glücksgefühlen mir stundenlang und immer wieder verschiedene Vokabeln anzulernen. Aber es muss sein. Muss. Dieses Wort. „Muss“ es denn wirklich? Oder ist nicht alles was wir tun freiwillig? Ich bin ein freier Mensch und alles was ich mache geschieht …

Weihnachtsvorbereitungen

Es ist nicht mehr lang…. dann ist Weihnachten. Genauer gesagt noch 7 Tage. 1 Woche. Oh du meine Güte. Da wird mir gleich ganz anders. Merlind hat heute den ganzen Tag „Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum.. die Oma sitzt im Kofferraum“ gesungen. Hat sie wohl von ihrer großen Schwester. Und ich hab jetzt einen Ohrwurm. Weihnachten ist wunderbar mit Kindern. Sie zeigen einem all die kleinen Dinge mit neuen Augen. Anbei ein paar durcheinandergewürfelte, nicht sortierte Bilder unserer Weihnachtstage. Vergebt mir, ich bin zur Zeit nicht besonders ruhig, möchte alles auf einmal erledigen und komme gefühlt zu nichts.   Die Mädels basteln schon fleißig. Die Freundinnen der Großen bekommen dieses Jahr „Feenzauber“ geschenkt. Ein wunderbares, selbstgemachtes Geschenk, was wir bei Pinterest gefunden haben. Es geht ganz einfach: Glitzer, Strasssteine o.ä.  in ein dichtes Glas mit Deckel (Einweckglas) füllen und mit aufgeschnitten Knicklichtern füllen. Nicht komplett, nur ein bisschen. Kräftig schütteln und schon hat man Glitzerfeen. Besonders schön im Dunkeln, bei Kindergeburtstagen oder eben jetzt im Winter.   Meine Freundin hat geheiratet letzte Woche und ich durfte …

Frieden in der Weihnachtszeit.

Gestern habe ich es endlich mal geschafft eher ins Bett zu gehen. Ich habe alle übrig gebliebene Arbeit liegen gelassen und bin (fast rebellisch) einfach ins Bett gegangen. Der Mann musste tatsächlich noch arbeiten aber ich bin wie tot eingeschlafen obwohl die Seite neben mir leer war. Jeden Tag denke ich: Morgen wird es besser. Morgen bin ich effektiver und plane den Tag noch besser durch, denke an alles und dann komme ich voran. Aber denkste. Die Weihnachtszeit, in der auf die normalen täglichen Aufgaben noch mehr drauf kommt, ist ein Marathon und kein Sprint. (Diesen Satz wollte ich schon immer mal schreiben.) Ich muss mich daran erinnern durchzuatmen, still zu sein und erst Recht durchzuatmen, wenn meine to-do Liste mich zu erschlagen droht. Als Mama möchte man so viel machen, so viel erledigen und gleichzeitig merkt man, dass man an seine Grenzen stößt, nicht alles geht, was man sich vorgenommen hat. Ich lerne, dass ich Dinge liegen lassen kann, dass ich Prioritäten setzen muss und tatsächlich einiges hinten runter fällt und das auch okay …

Adventskalender Frust adé

Jedes Jahr dasselbe Problem: Weihachtsgeschenke kaufen, Adventskalender, Nikolaus… wenn dann noch Familienmitglieder Geburtstag haben, ist das Chaos perfekt. Eigentlich nervt dieser Konsumwahn. Vor allem dieses Gefühl des „Muss“. Ich muss noch ein Geschenk für meinen Papa finden, der eigentlich alles schon hat und alles was er sich wünscht ist eigentlich viel zu teuer. Oder was schenken wir Oma? Nochmal ein Foto von uns? Ich sammle jedes Jahr Geschenkideen, gucke bei Pinterest nach Kreativem, laufe mit meiner Freundin über den dawanda Markt… und trotzdem: Es ist und bleibt Geschenkekauf- Stress. Ich habe aber einen wunderschönen Adventskalender entdeckt, den es auch bei mir zu gewinnen gibt!! *yihaaa* Dieser Kalender ist weit entfernt von Schokolade und irgendwelchen kleinen Dingen, die man eh nicht braucht. Es ist ein Postkarten Adventskalender. Jeder Tag ist von unterschiedlichen Illustratoren und Designern gezeichnet worden. Man kann jeden Tag seine liebsten mit individuellen Weihnachtsgrüßen die Weihnachtszeit verkürzen (und wenn man das Pensum des täglichen Kartenschreibens nicht durchhalten sollte, hat man gleich Weihnachtskarten). Die Postkarten können online unter http://www.echtpost.de beschriftet werden (sogar mit einer Handschrift …